DIE ZERTIFIZIERUNG ZUM "UNTERNEHMENSBERATER (IHK)" IM ÜBERBLICK

Information

Der Unternehmensberater/in (IHK) als Inhouse Consultant oder als freiberuflicher Berater benötigt oft ein Zertifikat als Qualifikationsnachweis im Anschluss an die Ausbildung zum Unternehmensberater/in. Die Zertifizierung überprüft das erlernte Wissen anhand einer praktischen und theoretischen Prüfung und stellt somit den Qualitätsnachweis der Ausbildung sicher. Im Rahmen des ca. 75-minütigen Audit-Verfahrens werden Schwerpunkthemen und praktische Fähigkeiten, die in der Unternehmensberatung relevant sind, bewertet.

Inhalt

Praxisteil und Theorieteil

1. Fallbeispiel (max. 30 Min.)

2. Audit und Zertifizierungsgespräch mit Theoriefragen aus verschiedenen Themenblöcken

Voraussetzungen

Teilnahme an der Maßnahme „Unternehmensberater/in (IHK)“.

Dauer

ca. 75-Minuten

Kosten

Teilnahmegebühr: 610,00 €

Zielgruppe

Führungskräfte und Mitarbeiter im Unternehmen, die interne/externe Beratungsprojekte verantworten (Inhouse Consultants), alle im Mittelstand beratend Tätige, Selbstständige, Existenzgründer, Trainer und Coaches.

Kategorie/Bereich

Berater, Coaches, Trainer, Mediatoren, Weiterbildung

Veranstaltungsart

Zertifizierung
Vollzeit

Zur IHK-Anmeldung

ALLES WAS SIE ZUR ZERTIFIZIERUNG WISSEN MÜSSEN.

Der Unternehmensberater im Unternehmen benötigt häufig eine zusätzliche Zertifizierung im Nachgang zu der Ausbildung zum Unternehmensberater oder als weiteren Qualifikationsnachweis. Mit der Zertifizierung zum "Unternehmensberater (IHK)", erhalten die Teilnehmer/-innen eine praxisrelevante und fundierte Überprüfung der persönlichen Fähigkeiten und fachlichen Kenntnisse, die als "Unternehmensberater (IHK)" notwendig sind. Im Rahmen eines ca. einstündigen Audit-Verfahrens werden relevante Schwerpunktthemen und praktische Fähigkeiten für die Tätigkeit als Unternehmensberater geprüft.